Beruf

Der/die ForstwartIn

bewirtschaftet die Wälder fachgerecht und nachhaltig,

  • wobei er/sie hauptsächlich forstliche Produkte, vor allem den nachwachsenden Rohstoff Holz, erzeugt,
  • die Holzernte und Waldpflege organisiert,
  • die erzeugten Waldprodukte vermarktet,

und zusätzlich

  • den Wald als Erholungsraum bewirtschaftet,
  • den Wald vor Gefahren schützt,
  • auftretende Naturkatastrophen bewältigt und Naturgefahren vorbeugt,
  • das heimische Wild hegt, dessen Lebensraum gestaltet sowie
  • die vorhandenen Fischereigewässer pflegt.

Bedeutung

Der/die ForstwartIn ist ein Forstorgan im Sinne des Forstgesetzes 1975.

Als fachlich ausgebildetes Forstpersonal bewirtschaftet er/sie die heimischen Wälder in forstlicher und jagdlicher Hinsicht fachgemäß und nachhaltig.

Der/die ForstwartIn sichert, durch die Einhaltung der Bestimmungen des Forstgesetzes, das öffentliche Interesse an der Walderhaltung.

Darüber hinaus arbeitet der/die ForstwartIn beim Ausgleich unterschiedlicher Interessen der WaldbesucherInnen und bei Zielkonflikten der WaldnutzerInnen mit.